Geschichte der Waldkapelle Mönkloh

Waldkapelle -Aussen1Die wohl als kleinstes Gotteshaus Norddeutschlands bekannt gewordene Kapelle im Hasselbuscher Wald bei Mönkloh verdankt ihre Erbauung dem Privatmann und Katholiken Hans-Jürgen Frese aus Hamburg. Er pachtete den Flecken 2001 von der Landesforstverwaltung und ließ das kleine Kirchlein in Eigenregie unter 7 großen, prachtvollen Buchen errichten.  Die Bäume symbolisieren die Apostel und bieten Schutz vor Sonne und Regen.

Die Kapelle ist ökumenisch geweiht. Zahlreiche evangelische und katholische Trauungen, Taufen oder silberne, goldene und diamantene Hochzeiten wurden hier nun schon gefeiert.

Jedes Jahr findet am "Tag der Deutschen Einheit"

3. Oktober um 11 Uhr

ein ökumenischer Gottesdienst unter der Leitung des ev. Pastors Jörg Möller-Ehmcke  und des kath. Pfarrers Berthold Bonekamp-Kerkhoff (Predigt) statt.

Musikalisch wird der Gottesdienst 2015 begleitet von der Schola der kath. Gemeinde in Kaltenkirchen und Bad Bramstedt. Zum Gottesdienst werden wieder ca. 200 Besuchern erwartet.

Weiterlesen: Geschichte der Waldkapelle Mönkloh