Bad Bramstedt - Jesus Guter Hirt

Die Entstehung der kath. Kirchengemeinde Jesus Guter Hirt zu Bad Bramstedt - Kaltenkirchen ist eng mit dem biblischen Gottesbild des guten Hirten verbunden. Flucht und Vertreibung nach dem 2. Weltkrieg haben viele Katholiken auch in die Gegend von Bad Bramstedt und Kaltenkirchen geführt.

Dass am Ende des beschwerlichen Weges eine neue Heimat gefunden werden konnte, danken viele der Führung des Guten Hirten.

Joseph Sauermann, selbst ein Flüchtling, wurde vom Osnabrücker Bischof Dr. Wilhelm Berning für die Seelsorge an den Flüchtlingen nach Bad Bramstedt gesandt. Für Pfr. Sauermann war in seinem priesterlichen Wirken das Vorbild des Guten Hirten sehr wichtig. So ist es nur verständlich, dass er die 1956 erbaute Kirche Jesus, dem Guten Hirten, geweiht hat.
Durch seinen aufopfernden Dienst als Pastor, also als Hirte der Gemeinde, hat Joseph Sauermann "seine Schäfchen" erfahren lassen, dass Jesus Christus unser Guter Hirte ist. Ein guter Pastor sei er gewesen, sagt man über ihn. So war Joseph Sauermann selbst ein guter Hirt. Auch ein Grund, warum der Gute Hirt den Grabstein von Joseph Sauermann ziert, der am Eingang unserer Kirche steht. Jesus, dem Guten Hirten hat er gedient.